ATARI TT030 #2 - Mein Setup -

Diese Seite dient mir als Gedächtnisstütze für die Einrichtung meiner ATARI TT Rechner und den Veränderungen an der Hardware.

Änderungen am TT030 #2

Angepasstes TOS
Damit der TT direkt von IDE booten kann, sind neue gepatchte ROM TOS Bausteine in die Rechner eingesetzt.
thunder TOS

RAM Speicherkarte
Die ursprüngliche RAM Speicherkarte MightyMic (32MB TT-RAM) durch die Storm (256MB TT-RAM) ersetzt.
TT STORM

USB Erweiterung - Lightning VME 29.03.2018
Mit der Lightning VME steht dem TT#2 nun zwei USB 1.0 Ports zur Verfügung. Verschiedene USB Geräte wie z.B. Maus, Tastatur und Speichersticks sind damit ansprechbar.
Nötig sind dafür entsprechende Treiber Programme im Autoordner. Unter MagiC verursachte das anfängliche "STORAGE.PRG" im Autoordner einen GEMDOS Fehler. Nachträglich gestartet, war aber das Ansprechen des USB Speichers möglich.
Dank der schnellen Überarbeitung des Programms durch Christian Zietz, wurde das kleine Problem gelöst.
Lightning VME

Die USB Ports liegen im TT#2 lose unter der Festplattenabdeckung. Angeschlossen ist ein Logitech Unifying-Empfänger für Maus und Tastatur. Und ein 1GB USB Speicherstick.
USB ATARI TT

VME Grafikkarte Matrix TC1208
Soll die Grafikkarte neu eingerichtet werden, sollte noch ein Monitor am Standard VGA Port des TT angeschlossen sein. Im späteren Betrieb ist das aber nicht mehr erforderlich. Für die korrekte Funktion sind noch Treiber erforderlich. Nach erfolgter Installation hat man die die Wahl unter fünf verschiedenen Grafikmodi. True Color, ist nur mit einer Auflösung von 832 x 608 Pixeln möglich. Bei 1024 x 768 und 1280 x 1024 Bildpunkte stehen 256 Farben oder ein Monochrom-Modus zur Verfügung. Der Wechsel der Auflösung ist nur beim Systemstart, also beim Booten möglich.

IDE Compact Flash
Statt der ursprünglichen SCSI Festplatte ist an der "Thunder IDE" eine 16GB Compact Flash Speicherkarte eingebaut.
Aufgeteilt in 8 Partitionen:
C,D je 500MB
E,F,G,H je 2 GB
I,J je 3,33 GB


Lüfter
Der laute Lüfter des Netzteils gegen den sehr leisen Cooltek Silent Fan 60 getauscht, der mit nur 2.000 U/Min läuft.
Dadurch und durch das Ersetzen der SCSI Festplatte ist der Rechner jetzt fast geräuschlos.

Inbetriebnahme des TT030 #2
ATARI TT030 mit Grafikkarte Rückseite
Um einen Monitor mit VGA Anschluß mit der Matrix TC 1208 Grafikkarte zu verbinden, benötigt man einen Adapter (15 polig VGA auf 9 polig D-SUB Stecker).
Am Standard Monitor Port des Rechners kann man einen zusätzlichen VGA Monitor anschließen. Es werden entweder nur während des Bootvorgangs Ausgaben gemacht, oder falls ohne Grafikkartentreiber geboot wird.

START

Der Speichertest mit 256MB TT-RAM dauert ca. 2:45 Minuten. Wenn man den Speichertest nicht abbricht, dauert es etwa eine weitere Minute bis die Matrix Grafikkarte ein Bild ausgibt.
Bis MagiC und Jinnee mit dem großen Hntergrundbild komplett bereit ist weitere 25 Sekunden. Ingesamt dauert es etwa 4:10 Minuten.

Um den Startvorgang zu Beschleunigen, kann man durch das Drücken einer Taste den Speichertest abbrechen. Dadurch dauert das Booten von MagiC, mit den vielen Zusatzapplikationen meines START-Ordners, nur etwa 1:30 Minuten.
Das Booten nur mit TOS, Grafikkarte und Desktop EASE etwa 40 Sekunden.
Die nachfolgenden Bildschirmausgaben sind nur zu sehen, wenn man am Standard VGA Port einen Monitor angeschlossen hat.
Bootscreen ATARI TT

Boot Lightning


Der Rechner bootet je nach Einstellung entweder mit dem Betriebssystem "MagiC 6.20" oder mit "TOS 3.06".

Auf dem Laufwerk "C:" befindet sich ein Ordner "Auto". Der Inhalt des Ordners "Auto" enthält die für den Start benötigten Programme.
Gibt es Probleme während des Bootens, kann man versuchen nicht von C, sondern von einer anderen Partition zu booten. Dazu nach dem Speichertest z.B. die Taste "D" drücken, damit bootet der Rechner vom Laufwerk "D:". (Wichtig: Monitor mit dem Standard Monitoranschluß verbinden, da dann auch die Treiber auf C: für die Grafikkarte nicht installiert werden)
Desktop unter TOS 3.06:
(1280*1024*256 Farben):
TT DESK
Unter TOS 3.06 und mit Desktop EASE:
(1280*1024*256 Farben)
TT DESK Ease
Unter MagiC 6.20 mit Desktop Jinnee:
(1280*1024*256 Farben)
TT DESK
Unter MagiC 6.20 mit Desktop Jinnee:
(832*608*16M Farben)
TT DESK


Techlog

18.09.2018 Mausradunterstützung: Armin Diedering hat für MWheel ein Mouse.Prg erstellt. Damit funktioniert unter MagiC das Mausrad.

11.01.2019 Netzwerk: mit NetUSBee und Hydra
Wieder MagiCNet und ftpserv installiert. Seit es das einfach zu bedienenden UIP Tool gibt, brauchte ich für die einfache Dateiübertragung vom PC auf die ATARI-Rechner nichts anderes. Aber für die Dateiübertragung von ATARI zu ATARI, ist MagiCNet nötig.
Die Minimalkonfiguration: Die dazu nötigen Programme im START Ordner C:\GEMSSYS\MAGIC\START\ gluestik.prg und magxconf.prg.
Am Besten den Ordner "etc" nach "c:\" kopieren, dann muss der Pfad in der magx_rc.net nicht geändert werden.

Dann die Datei "magx_rc.net" anpassen.
           
# Den Pfad zum Ordner "etc" setzen (Laufwerk muss eine VFAT Partition sein!)
# Am Besten gleich die Ordner "etc" nach "c:\" kopieren, dann muss der Pfad nicht geändert werden.
etc_path c:\etc # Absolutely necessary! Aktiviert den Socket ifconfig lo0 addr 127.0.0.1 up # Addresse 192.168.178.75: Ist die Adresse des Rechners (TT_1208) ifconfig en0 addr 192.168.178.75 up # Default route for Masquerades, NATs, proxys etc route add default en0 gw 192.168.178.1 ifconfig sl0 netmask 255.255.255.0


Dann kann man noch im Ordner "etc" in folgenden Dateien Anpassungen vornehmen (sind aber nicht alle für ein reines ftpnetz nötig).
Datei "domainname" t-online
hostname: TT_1208 gewählter Rechnername
hosts: 127.0.0.1 localhost loopback
192.168.178.75 TT_1208 und die anderen Rechner im Netz
resolv.conf: domain t-online.de
nameserver 194.25.2.129

Dann noch das Programm ftpservs starten.
In der Datei "ftpusers" die Anmeldedaten und Freigaben eingeben
Es reicht in der Regel ein einfaches "anonymous * d:\ 3" Laufwerk oder Pfad anpassen
 
  

 A typical FTPUSERS line:
    anonymous * d:\ftp\public 3
        |     |       |       |
    User name |       |       |
          Password    |       |
                  Users Path  |
                         Permissions



13.01.2019 Grafiktablett: Das Wacom Artpad II am TT unter MagiC wieder zum Laufen gebracht. Wichtig: Das Treiberprogramm ARTPAD.PRG in den START Ordner, nicht in den AUTO Ordner. Einschränkung: Der USB Maus Treiber sollte deaktiviert sein, oder die USB Maus vom USB Port getrennt werden, wenn man mit dem Grafiktablett arbeitet. Ansonsten springt der Mauszeiger und ein Arbeiten ist dann nicht möglich.
ATARI TT

18.01.2019 Mit Highwire testweise ins Internet. Dazu im Ordner "modules" die Datei "mintnet.ovl" in "network.ovl" umbenannt. Es funktioniert, aber es gibt nur wenig Seiten die man vernünftig mit einem ATARI ansurfen kann.

Die Rescource Datei von Phototip für meinen Geschmack modernisiert. Das hervorragende Programm von Durs Locher zur Bildervorschau ganzer Verzeichnisse, das auch Bildverarbeitungsfunktionen hat, ist leider nie sehr bekannt geworden.

20.01.2019 Mit CAB 2.8 auch wieder den Weg ins WWW gefunden. Dazu den für MagiCNet notwendige CAB.OVL in den Modules Ordner von CAB kopiert. Die Darstellung der Webseite mit CAB ist schlecht. Eventuell werde ich sie noch etwas für diesen Browser optimieren müssen.


23.01.2019 Scannen: Meinen alten Mustek SCSI Scanner ausgegraben. Scanner angeschlossen, NovaScan Software gestartet, Fertig! Zugegeben, das ganze geht nicht ganz so schnell, schließlich ist mein alter Scanner ein 3-Wege Scanner (d.h. für jede Farbe ein Scan), und Bilder mit ca. 14 MB brauchen auch ihre Zeit. Aber ansonsten problemlos.


24.01.2019 Ein internes SCSI Iomega ZIP 100 Laufwerk gefunden. Ein kurzer Test ergab aber, dass Gerät hat den "Click of Death". Ab in die Tonne.


Das externe Iomega ZIP 100 gleich noch mitgetestet. Funktioniert noch!


Anmerkungen zum SCSI Port am TT#2. Es ist keine interne SCSI-Festplatte verbaut, deshalb sind die Terminatoren auf dem Board gesteckt.
Grundsätzlich muß am Ende der SCSI Gerätekette das letzte Gerät ebenso terminiert werden.

27.01.2019 Der Betrieb eines CD-ROM Laufwerks am TT, zusammen mit den USB Treibern und Extendos 4.1, führt unter MagiC zum Einfrieren des Rechner bzw. zu einem GEMDOS Fehler.

Es funktioniert aber SPIN.
Mein Setup zusammen mit Spin und CD-Tool:
Ich verwende die *.BOS und *.DOS Treiber aus dem CD-Tool Paket, möglicherweise funktionieren auch andere. Das teste ich demnächst.
METAXBS.PRG weit vorne im AUTO-Ordner. Siehe AUTO-Ordner.
SPINMAGC.XFS in den EXTENSION-Ordner.
hs-cdrom.bos und hs.iso.dos in den AUTO-Ordner
Die CONFIG.SYS in den AUTO-Ordner, und folgendermaßen editieren:

;Konfiguration mit SPIN aber mit den CD-Tool Treibern
; CD-ROM auf SCSI 3 (8+3=11) als Laufwerk X
*BOS, c:\auto\hs-cdrom.bos, A:11
*DOS, c:\auto\hs-iso.dos -c16, X:A


09.02.2019 Kleine Bastelarbeit. Die USB Ports der Lightning, in einen gebrauchten, leicht beschädigt und vergilbten, Gehäusedeckel eines MegaSTE eingebaut.